Erich Fried Tage 2013
6.–10.11.2013

Literaturhaus Wien
www.literaturhaus.at

DOKUMENTATION

Biografien

Register

www.kolik.at

home

Einleitung


Mittwoch, 6. November

Donnerstag, 7. November

Freitag, 8. November

Samstag, 9. November

Sonntag, 10. November


BLOG <<


Schulprogramm

Rahmenprogramm

Presse, Reaktionen

Flyer

Team

Impressum


logo
d o k u m e n t a t i o n
< back

18:40 – Wenige Minuten noch und die Erich-Fried-Tage 2013 werden offiziell eröffnet. Mit mir als beobachtenden Zaungast, der sich bereits eingangs für allfällige Rechtschreib- und Grammatikfehler entschuldigt. Diese mögen, am Puls des Festivals dieses in Blogeinträgen zu erfassen versuchend, gerechtfertigt sein. Es beginnt mit einem Autor, der selbst in Britanniens (nicht gerade spärlich besetzter) höchster Liga eine Ausnahmeposition einnimmt, nämlich David Mitchell. »Sometimes the fluffy bunny of incredulity zooms round the bend so rapidly that the greyhound of language is left, agog, in the starting cage«, ist in Cloud Atlas, seinem bekanntesten Werk, zu lesen. Inwieweit dies auf den Blog zutrifft, ob dieser einem flauschigen, rasenden Hasen oder einem Windhund mit verzögerter Aufmerksamkeit ähnelt, wird sich weisen.

>> Robert PROSSER ___|___ 6.11. ___|___ 7.11. ___|___ 8.11. ___|___ 9.11. ___|___ 10.11. ___|

Robert Prosser und Maurice G. Dantec im Foyer
prosser